Corona

Aktualisierte Belehrung zum Hygienekonzept der Oberschule Kreischa vom 15.03.2021

Die Schule darf nur noch von Personen betreten werden, die einen negativen Coronatest vorweisen können. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte haben die Pflicht zum zweimaligen Selbsttest pro Woche. Schulfremde Personen sind verpflichtet, beim Betreten des Gebäudes eine FFP 2 oder vergleichbare Maske zu tragen.

Personen, die nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind, die Symptome erkennen lassen, die auf eine SARS-CoV-2 Infizierung hinweisen oder innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich an SARS-CoV-2 erkrankten Person Kontakt hatten, dürfen die Schule nicht betreten.

Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen: ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten.

Personen mit Erkrankungen, bei welchen mindestens ein Symptom auftritt, müssen durch eine ärztliche Bescheinigung oder ein anderes vergleichbares Dokument, wie etwa einen Allergieausweis oder den Nachweis einer chronischen Erkrankung, die Unbedenklichkeit dieser Symptome im Hinblick auf SARS-CoV-2 glaubhaft machen

Bei Infektionen durch SARS-CoV-2 legt nach Infektionsschutzgesetz das zuständige Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen für Erkrankte und deren Kontaktpersonen einschließlich deren Wiederzulassung zu Einrichtungen fest.

Tritt bei Kindern oder Schülern mindestens ein Symptom auf, ist ihnen der Zutritt zur Einrichtung erst 24 Stunden nach dem letztmaligen Auftreten von Fieber ab 38 Grad Celsius und erst zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten eines anderen Symptoms oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, gestattet.

Zeigt eine Person Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion, kann sie der Einrichtung verwiesen werden, Personensorgeberechtigte nicht volljähriger Schüler müssen diese von der Schule abholen.

Wer die Schule betritt, hat sich unverzüglich die Hände am Hygienespender am Eingang zu desinfizieren.

Alle allgemein gültigen Regelungen zur Hygiene und die Regelungen zum Einhalten eines Mindestabstandes sind konsequent einzuhalten. Die Schülerinnen und Schüler werden hiermit entsprechend aktenkundig belehrt und im Gebäude befinden sich entsprechende Hinweise und Anleitungen.

 

Das Betreten des Gebäudes erfolgt einzeln und in entsprechendem Abstand. Die Schülerinnen und Schüler halten vor der Schule, auf dem Weg von und zur Schule und in den öffentlichen Verkehrsmitteln Abstand zueinander.

 

Die Schüler begeben sich direkt in die angegebenen Unterrichtsräume.

 

Die Schülerinnen und Schüler halten sich nur in den vorgegebenen Zimmern / Bereichen auf. Ein eigenständiger Zimmerwechsel oder gegenseitiges Besuchen sind untersagt. Bei notwendigen Bewegungen im Schulhaus wird hintereinander und immer rechts außen gegangen, die Treppenaufgänge sind Einbahnstraßen.

 

Die Toilettenbenutzung erfolgt einzeln und nur im angegebenen Toilettenbereich.

 

Der Unterricht erfolgt vorerst in Kleingruppen.

 

Nach dem Unterricht verlassen sie Schülerinnen und Schüler unverzüglich die Schule und das Schulgelände. Sie begeben sich auf direktem Weg wieder nach Hause. Auch auf dem Nachhauseweg oder dem Weg zu den Haltestellen ist auf entsprechenden Abstand untereinander zu achten!


Auf die Husten- und Niesetikette ist zu achten.

Schulfremde Personen sind verpflichtet, beim Betreten des Gebäudes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
 
Zur Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten ist bei längeren Aufenthalten über 15 Minuten die Anwesenheit schulfremder Personen zu dokumentieren.

 

 

In den Pausen und im Unterricht nach 20 Minuten erfolgt eine umfassende Durchlüftung der Zimmer.

 

 

Im Schulgebäude, auf dem Schulgelände sowie bei schulischen Veranstaltungen gilt Maskenpflicht (FFP 2 o.ä.) für die Schüler (soweit kein ärztliches Attest vorliegt) ab der Klasse 5 und die Lehrkräfte. Sport kann ohne Maske durchgeführt werden, wenn der Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Das gilt ebenso auf der Hofpause. Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht kann der Schüler des Schulgeländes verwiesen werden, es erfolgt eine Abholung durch die Eltern.



Auf Elternabende und –gespräche ist im besagten Zeitraum zu verzichten, digitale Kontaktmöglichkeiten sind zu nutzen. Wir werden aus diesem Grund für den Elternsprechtag eine telefonische Variante organisieren. Die Schulkonferenz wird auf einen späteren Termin verlegt.

Der Besuch außerschulischer Lernorte, schulische Veranstaltungen und Wettbewerbe außerhalb, Berufsberatung, Schülerpraktika und Schulfahrten sind für diesen Zeitraum abzusagen.

 Es findet kein Schwimmunterricht statt.

 GTA findet nicht mit außerschulischen Kräften statt, nur mit dem Lehrpersonal.


Hygieneplan: Ergänzungen entsprechend den Schutzmaßnahmen im Schulbetrieb während der

COVID-19-Pandemie;

Organisation des eingeschränkten Regelbetriebs / der Präsenzbeschulung / der Notbetreuung unter Pandemiebedingungen (Aktualisierung vom 07.03.2021)

 

Was?

Wann? (bitte schulinterne Ergänzungen einfügen)

Wie? (bitte schulinterne Ergänzungen einfügen)

Womit? (hier bitte stets schulinterne Konkretisierung einfügen)

Verantwortlich? (bitte schulinterne Ergänzungen einfügen)

Verantwortlicher Ansprechpartner Hygieneplan

Verantwortlicher Ansprechpartner

-  sofort

-  für gesamte Dauer der Corona-Pandemie

-  Benennung einer verantwortlichen Person für die Einhaltung und Umsetzung des Hygienekonzeptes 

 

Schulleiter

Persönliche Hygiene

Händereinigung

 

Gründliches und regelmäßiges Händewaschen ist fest im Schulalltag zu integrieren.

-  nach Betreten des Schulgebäudes

-  vor dem Zubereiten von Speisen, Essen

-  nach dem Toilettengang

-  nach Naseputzen,

-  nach Husten oder Niesen

-  nach Kontakt mit Abfällen

-  mindestens 20 bis 30 Sekunden die Seife sorgfältig auch zwischen den Fingern verreiben

-  Seife abwaschen und gut

abtrocknen

-  mit Einmalhandtüchern (Papier o.ä.) abtrocknen

-  Entsorgung der Einmalhandtücher in Auffangbehältern

 

 

 

Flüssigseife im Spender

 

(Nutzung auch der Handwaschbecken in den Unterrichtsräumen)

 

(verwendete Produkte an der Schule selbstständig ergänzen)

Beschäftigte in Schule

Schüler/innen

schulfremde Personen

Hygienische Händedesinfektion

-  nach Ablegen der Schutzhandschuhe

-  nach Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Urin oder Stuhl (z. B. bei Hilfestellung akut Erkrankter)

-  bei Bedarf

-  Handdesinfektionsmittel:

#  entsprechend Gebrauchsanweisung anwenden,

#  sollte erwachsenen Personen vorbehalten sein,

#  in Grundschulen und Primarstufe der Förderschulen für Kinder unerreichbar aufbewahren,

#  ohne Kontakt zu biologischen Gefahrstoffen ist gründliches Händewaschen ausreichend

-  bei Verunreinigung von Flächen Körperflüssigkeiten, Urin oder Stuhl: gezielte Desinfektion nur mit Einmalhandschuhen und mit einem Flächendesinfektionsmittel getränktem Einmaltuch

-  Desinfektionsspender an geeigneten Orten möglichst fest montiert zur Verfügung stellen (z.B. Eingangsbereich, Flure)

-  Virusinfektion:

Desinfektionsmittel mit Hinweis „begrenzt viruzid“

 

 

Beschäftigte in Schule

Schüler/innen

 

Niesetikette

Niesen und Husten

-  möglichst in Wegwerftuch niesen oder husten

-  ist kein Taschentuch griffbereit

Armbeuge vor Mund und Nase halten

-  größtmöglichen Abstand zum Gegenüber einhalten und sich abwenden

-  Wegwerftuch

Beschäftigte in Schule

Schüler/innen

 

Handpflege

 

nach Bedarf

-  auf trockenen Händen gut verreiben

 

personenbezogene Handpflege bei Bedarf mitbringen

Beschäftigte in Schule

medizinischer Mund-Nasen-Schutz (MNS) 1)

 

 

 

 

 

 

-  täglich

 

 

-  sachgerechter Umgang unter: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

-  Pflicht zum Tragen eines MNS 

 

-  beim Tragen von MNS ist sicher zu stellen, dass regelmäßige Tragepausen ermöglicht werden

 

- die 2. und 4. Stunde dauert nur 30 Minuten, die Schüler gehen mit den anwesenden Lehrern auf den Hof, um unter Einhaltung der Abstandsregeln von 1,5 Metern den MNS abnehmen zu können

-  Mund-Nasen-Schutz: medizinische OP-Maske ausreichend, keine FFP2/KN95 Maske notwendig

-  personenbezogenen MNS bei Bedarf mitbringen

-  FFP2-Masken bzw. Masken mit vergleichbarem Schutzstandard (KN 95) werden den Lehrkräften durch das LaSuB zur Verfügung gestellt
(keine Pflicht zur Nutzung dieser Atemschutzmasken)

-  Information an Beschäftigte zum Hinweisblatt „Hinweise zur Anwendung von Atemschutzmasken“, eingestellt im Schulportal, Rubrik COVID 19

-   schulbezogene Festlegungen durch Schulleitung (im Hygieneplan festschreiben)

 

 

-  Grundschulen / Primarstufe der Förderschulen

-  keine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen MNS:

#         innerhalb der Klassenräume,

#         auf dem Außengelände, wenn feste Klassen/Gruppen beibehalten werden

-  nach Möglichkeit Regelungen für gemeinsam genutzte Flächen und Räume mit Hort abstimmen

 

-  Förderschulen / inklusiver Unterricht

-  keine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen MNS im Unterricht:

#         an Förderschulen der Sekundarstufe I,

#         der Werkstufe an Förderschulen mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung,

#         im inklusiven Unterricht der Förderschwerpunkte Hören und Sprache 

 

-  Sekundarstufe I und II an Oberschulen, Gymnasien, Beruflichen Schulen …

- Pflicht zum Tragen eines medizinischen MNS, außer auf der Hofpause und im Sportunterricht, wenn die Abstände eingehalten werden

 

-  Hort

-  keine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen MNS:

#         innerhalb der Gruppenräume

#         auf dem Außengelände, wenn feste Hortgruppen beibehalten werden

 

 

-  situationsbedingt

-  bei der Abnahme von Corona-Tests,

-  bei der Aufnahme von Speisen und Getränken im Schulgebäude

 

 

-  Schulfremde

-  Pflicht zum Tragen eines medizinischen MNS im Schulgebäude, -gelände …

 

 

-  vor dem Eingangsbereich

-  Pflicht zum Tragen eines medizinischen MNS

 

 

Befreiung von MNS

 

-  Glaubhaftmachung durch Vorlage eines ärztlichen Attests, welches die gesundheitliche Einschränkung sowie die zu erwartenden Beeinträchtigungen durch das Tragen des MNS erkennen lässt

Schule ist befugt, ärztliches Attest zur Befreiung des Tragens eines MNS (Kopie oder Original) aufzubewahren (digital oder analog);

Schutz vor Zugriff Unbefugter; zu vernichten mit Ablauf der Gültigkeit,  spätestens bis Ablauf 2021

 

Testpflicht auf SARS-CoV-2

Testpflicht auf SARS-CoV-2

-  Lehrkräfte zweimal wöchentlich,

-  Schüler ab Klasse 5 einmal wöchentlich,

-  sobald ausreichend Testkits am Schulstandort verfügbar sind (frühestens ab 15.03.2021)

 

-  für Grundschüler besteht keine Pflicht zur Testung

-  Zutritt zum Schulgelände/Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit negativen Testergebnis auf SARS-CoV-2 (Test bzw. ärztliche Bescheinigung):

# Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal: nicht älter als drei Tage,

# Schüler/innen nicht älter als drei Tage

-  Testpflicht wird an Schule umgesetzt - unmittelbar nach Betreten

-  auf Zutrittsverbot im Eingangsbereich hinweisen

Testkits zur Laienselbstanwendung

Schulleitung, Beschäftigte in Schule

Schüler/innen

 

Schulgebäude/Schulgelände

Mindestabstand

-  täglich

Mindestabstand von 1,50 m ist im Schulgebäude, im Schulgelände und bei schulischen Veranstaltungen einzuhalten bei Präsenzbeschulung der Abschlussklassen / -jahrgänge der

-  Förderschulen, die nach Lehrplan der Oberschule unterrichtet werden,

-  Förderschulen mit FS Lernen,

-  Oberschulen,

-  Gymnasien (Jahrgansstufen 11 und 12),

-  Berufsschulen ( einschließlich BGJ und BVJ sowie Vorabschlussklassen, deren Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2020/2021 am ersten Teil einer in zwei zeitlich auseinanderfallenden Teilen durchgeführten Abschlussprüfung teilnehmen),

-  Berufsfachschulen (einschließlich Vorabschlussklassen der Berufsfachschule für anerkannte Ausbildungsberufe),

-  Fachschulen,

-  Fachoberschulen,

-  Beruflichen Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13),

-  Abendoberschulen,

-  Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12),

-   Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12)

-  direkten Körperkontakt meiden

 

 

Informationen zum Schutz vor Covid-19 im Schulgebäude

-  täglich

a)  verständliche und altersgerechte Vermittlung der Schutzmaßnahmen

b) Informationen auch für schulfremde Personen erkennbar machen

zu a) Hinweisschilder, Aus-hänge, Bodenmarkierungen, Informationsmaterial

zu b) Internetauftritt der Schule, Aushänge im Schulgebäude

Schulleitung

Ein- und Ausgänge

 

-  täglich

 

-  nach Möglichkeit separate Ein- und Ausgänge ausweisen

-  wenn Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ist medizinischer MNS zu tragen

-  Schulgelände nach Beendigung der Unterrichts- bzw. Arbeitszeit sofort verlassen

 

Schulleitung

 

Regelungen zu Eingangsbereichen von Schulgebäuden und Einrichtungen

-  täglich

- Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m zu Personen aus anderen Hausständen

- Pflicht zum Tragen eines medizinischen MNS

 

Schulleitung, an Schule Beschäftigte, Schüler, Eltern

Betretungsverbot

-  täglich

-  Betretungs-/Aufenthaltsverbot, für Personen, die ohne entsprechendes Attest keinen medizinischen  MNS tragen

-  Betretungsverbot bei:

#  nachweislicher SARS-CoV-2-Infektion,

#  mindestens 1 SARS-CoV-2-Symptom (allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten)

#  persönlicher Kontakt zu nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierter Person in den letzten 14 Tagen (ausgenommen Gesundheits- und Pflegeberufe)

#  bei Nichtvorliegen eines negativen Testergebnisses bezüglich Coronavirus SARS-CoV-2, ausgenommen Schüler der Primarstufe (siehe Abschnitt Testpflicht)

 

Schulleitung, Beschäftigte in der Schule, Schüler, schulfremde Personen

Zugangsregelungen für schulisches Personal und Schüler

- täglich

 

-  Betretungsverbot bei o. g. Risiken

-  Zutritt für Schüler erst 2 Tage nach letztmaligen Auftreten eines Symptoms gestattet

- Vorlage eines Unbedenklichkeitsnach-weises bei Auftreten von SARS-CoV-2-ähnlichen Symptomen (z.B. ärztliche Bescheinigung, Allergieausweis, am selben Tag durchgeführter Corona-Test)

Versicherung der Kenntnisnahme zum Betretungsverbot und zu den Infektionsschutzmaßnahmen

(bei Schülern: ab 08.09.2020 Betretungsverbot bei Nichtvorlage einer durch Eltern unterschriebenen Versicherung zur Kenntnisnahme)

àdie unterzeichneten Versicherungen der Kenntnisnahme zum Betretungsverbot sind bis Ablauf des 22.02.2021 zu vernichten

-  bei mind. einem SARS-CoV-2-ähnlichem Symptom muss Schule verlassen werden (Schüler bis zur Abholung in einem separaten Raum unterbringen)

-  Anwesenheitsdokumentation zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten

 

 

 

 

 

Schulleitung, an Schule Beschäftigte, Schüler

 

 

Schüler/innen, ggf. vertreten durch deren Sorgeberechtigte

-  schriftliche Abmeldung vom Präsenzunterricht möglich

 

Personensorgeberechtigte, Schulleitung

Zugangskontrolle für schulfremde Personen

- täglich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-  schulinternes Verfahren zur Zugangskontrolle festlegen (u.a. verschlossene Türen, Meldung im Sekretariat, Zutritt nur mit Termin)

-  Zutritt nur mit medizinischen MNS

-  Betretungsverbot bei o.g. Risiken

-  Unbedenklichkeitsnachweis bei Erkrankungen mit SARS-CoV-2-ähnlichen Symptomen (z.B. ärztliche Bescheinigung, Allergieausweis)

-  Zeitpunkt des Aufenthaltes und Kontaktdaten dokumentieren ab einer Aufenthaltsdauer von mehr als 15 Minuten

è    Dokumentation ist 4 Wochen nach dem Tag der Dokumentation unverzüglich zu löschen

-  Zutritt für schulfremde Personen aus wichtigem Grund möglich (z. B. Arbeiten durch Schulträger, Schulsozialarbeiter)

-  Zutritt für Aufnahmeverfahren (Gymnasien mit vertiefter Ausbildung) unter Einhaltung des Hygienekonzeptes möglich

 

Schulleitung

schulfremde Personen

Innerschulische Verkehrswege/Flure

-  täglich

 

-  Mindestabstand von 1,50 m sollen eingehalten werden 

-  Pflicht zum Tragen eines medizinischen MNS außerhalb des Unterrichts im Schulgebäude, wenn Mindestabstand nicht eingehalten werden kann

-  Handkontaktstellen (z.B. Türklinken, Griffe) minimieren (z.B. Türen geöffnet lassen)

-  mehrmals täglich lüften

-  z.B.:  - Rechtslaufgebot, - in Reihe gehen, - Auf- und Abgänge separat ausweisen

-  desinfizierende Reinigungsmittel für Handkontaktstellen

-  Verpflichtung zum Tragen einer MNB/MNS wird im Hygieneplan der Schule schulindividuell geregelt

Schulleitung, Beschäftigte in Schule

Schüler/innen

 

Unterrichtsräume

Lüftung in Unterrichtsräumen (Minimierung der Ansteckungsgefahr durch Aerosole und Tröpfchen)

- mehrmals täglich

- regelmäßig

 

-  Stoß- und Querlüftung alle 20 Minuten für ca. 3 Minuten (alleiniges Kippen von Fenstern ist ggf. nicht ausreichend – Überprüfung mittels CO2-Ampel)

-  Räume ohne Belüftungsmöglichkeit für Unterricht ausplanen (z.B. Fenster nicht zu öffnen, nicht funktionierende Lüftungsanlage)

-  ggf. bei geeigneten Wetterbedingungen Unterricht im Freien gestalten (UV-Schutz beachten)

 

Beschäftigte in der Schule

Abstandsempfehlungen für den Lehrerarbeitsplatz in den Unterrichtsräumen

- täglich

-  Abstand zwischen Lehrertisch und erster Reihe mindestens 1,5 m, s. Mindestabstand

-  Bodenmarkierung im Unterrichtsraum,

-  ggf. transparente Trennwände

 

Schulleitung,

Beschäftigte in der Schule

Gruppenabgrenzung / Gruppenbegrenzung

-  Abschlussklassen, Abschlussjahrgänge (s. erfolgte Auflistung unter Mindestabstand)

Empfehlung:

-  Unterricht vorzugsweise im Klassenverband

-  Gruppendurchmischung auf Minimum begrenzen oder vermeiden

-  aus schulorganisatorischen Gründen ist Unterricht im Wechselmodell möglich

 

Schulleitung,

Beschäftigte in der Schule

-  weitere Klassen an Oberschulen, Gymnasien, Berufliche Schulen

-   Wechselmodel (zeitgleiche Präsenzbeschulung höchstens der Hälfte der festgelegten Schüleranzahl, max. 16 Schüler/innen)

 

Schulleitung,

Beschäftigte in der Schule

-  Förderschulen (Sek I)

-  Förderschulen mit FS geistige Entwicklung - alle Stufen

 

Unterricht im eingeschränkten Regelbetrieb

-   Prinzip fester Klassen / Gruppen

-   feste Bezugspersonen

-   keine Einschränkung des Fachunterrichts und der Nutzung von Fachräumen

-   kein Einsatz von externen Therapeut/innen zur Behandlung von Schüler/innen

 

Schulleitung,

Beschäftigte in der Schule

-  Grundschulen / Primarstufe Förderschule

 

 Unterricht im eingeschränkten Regelbetrieb

-  in festen Klassen / Gruppen,

-  mit festen Bezugspersonen,

- in festgelegten Räumen oder Bereichen

- an Förderschulen kein Einsatz von externen Therapeut/innen zur Behandlung von Schüler/innen

 

Schulleitung,

Beschäftigte in der Schule

 

-  Hort

-  Prinzip der Konstanz der Klassen/Gruppen  sicher stellen

 

 

Sozialräume

Lehrerzimmer

-  täglich

 

Abstandsregelungen (1,5 m)

-  MNS, wenn Abstand nicht eingehalten werden kann

-  regelmäßige Lüftung

 

Schulleitung, Beschäftigte in der Schule

Gemeinschaftsräume (z.B. Garderobenräume, Bibliotheken)

-   täglich

 

 

-  zeitversetzte Nutzung durch feste Gruppen

Abstandsregelungen (1,5 m)

-  max. Anzahl von Personen im Raum

-  regelmäßige Lüftung

-  Pflicht zum Tragen von MNS bei Nichtgewährleistung der Abstandsregeln

 

Beschäftigte in der Schule

 

Sanitärräume

Handreinigung

-  täglich

-  Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher an allen Waschbecken zur Verfügung stellen

-  Auffangbehälter für Einmalhandtücher zur Verfügung stellen, regelmäßig leeren

 

Schulleitung, Beschäftigte in der Schule

Reinigung

-  täglich

-  Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken, Fußböden reinigen

-  ggf. vorhandenen Reinigungsplan ergänzen

-  desinfizierendes Reinigungsmittel

Reinigungsfirma

Abstandsregeln

- täglich

 

Mindestabstand von 1,5 m bei Nutzung der Sanitäreinrichtungen

-  bei Nichtgewährleistung der Abstandsregeln medizinischen MNS anordnen

-  max. Anzahl von Personen, die sich gleichzeitig im Sanitärbereich aufhalten kann (entsprechend den Gegebenheiten der Schule)

-  schulspezifischen Ablaufplan erstellen

Schulleitung, Beschäftigte in der Schule

 

Maßnahmen bei Hygienemängeln

-  bei Bedarf

-  Unterstützung bei Schulträger, Schulreferent und ggf. Gesundheitsamt einfordern

 

Schulleitung

Sport und Musik

Sportunterricht

.

-  täglich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundschule / Primarstufe:

-  kein Sportunterricht

-  kein Schwimmunterricht

-  Bewegungsmöglichkeiten in Pausen und im Unterricht nutzen

Sekundarstufe I und II:

-  Abstandsregelungen einhalten oder medizinischen MNS tragen

-  keine Kontaktsportarten (direkten Körperkontakt vermeiden)

-  wenn möglich im Freien durchführen

-  Händehygiene ermöglichen

-  Lüften der Sporthalle sowie Sanitär- und Umkleideräume

·  nach jeder Sportstunde mind. 5 min

·  mittels Lüftungsanlage bzw.  freie Lüftung (Zufuhr von Außenluft) über Fenster/ Türen

- sofern dies nicht möglich ist, ist die Sporthalle für den Schulsport nicht geeignet

- Desinfektion der Sportgeräte nach Benutzung

- Desinfektion: Flächendesinfektionsmittel mit Hinweis „begrenzt viruzid“

 

 

 

 

 

 

Beschäftigte in der Schule

 

Musikunterricht

 

-  gemeinschaftliches Singen ist nur im Freien erlaubt

-  bei Gesang von Einzelpersonen Mindestabstand von 2 m zur nächsten Person (s. Handlungsleitfaden „Empfehlungen zur Verringerung des Infektionsrisikos mit SARS-CoV-2 beim Singen im Unterricht und im Chor“ vom 26.8.2020)

-  Leihinstrumente desinfizieren

-  Desinfektion: Flächendesinfektionsmittel mit Hinweis „begrenzt viruzid“

Beschäftigte in der Schule

Arbeitsmittel

Vermeidung von Übertragungswegen über Arbeitsmittel

-  täglich

 

-  Zuweisung von Arbeitsmitteln personenbezogen

-  sachgerechte Reinigung/Desinfektion nach gemeinsamer Nutzung von Kontaktflächen (z.B. Mikroskope, Schutzbrillen) 

- Desinfektion: Flächendesinfektionsmittel mit Hinweis „begrenzt viruzid“

 

Beschäftigte in der Schule

 

Pausen und Außenbereich

Beaufsichtigung

-  täglich

-  Aufsicht an veränderte Situation anpassen

-  Vermeidung unbeaufsichtigter Bereiche im Außengelände

-  Fensterbereiche kontrollieren (z.B. beim Lüften)

 

Beschäftigte in der Schule

 

Personenströme

-  täglich

 

Wenn möglich, örtliche und/oder zeitliche Trennung von Personenströmen in den Pausen

 

Beschäftigte in der Schule

 

Speiseräume

 

 

-  täglich

 

a)  Einhaltung der Hygieneregeln an Theke und Essensausgabe:

-  transparente Abtrennungen

-  keine Selbstbedienung

-  Speisen portioniert an Theke übergeben (Tablett-System, Regelung für das Nachholen von Speisen)

b) durch örtliche und/oder zeitliche Trennung Personenströmen im Essensbereich steuern

c)   nach Möglichkeit:

-  Klassentrennung beibehalten,

-  wenn nicht möglich:

#  Abstände vergrößern und Tische so weit
wie möglich auseinanderstellen;

#  Personenzahl pro Tisch begrenzen

 

Beschäftigte in der Schule

Essensanbieter

 

Personaleinsatz

allgemein

-  täglich

-  Abklärung von Verdachtsfällen (siehe oben „Betretungsverbot“)

-  Beachtung der Testpflicht

-  schulisches Personal auf das Angebot des Landes Sachsen hinweisen, dass wöchentlich ein PoC-Antigen-Schnelltest durchgeführt werden kann

-  schulinternes Verfahren zur Abklärung

 

- Berechtigungsschein durch Schulleitung auszugeben

Schulleitung, Beschäftigte in der Schule

 

 

Risikogruppen

-  täglich

-  nach Bedarf

a)  Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe ist durch ärztliches Attest nachzuweisen

b) Einsatz im Präsenzunterricht nur nach RS und auf freiwilliger Basis

c)  individuelle Bewertung von Risikofaktoren für Risikogruppen bei Bedarf durch Betriebs- oder Hausarzt

d) Schwangere nicht im Präsenzunterricht beschäftigen

 

 

Beschäftigte in der Schule,

Betriebs- oder Hausarzt

Erste Hilfe

Erste Hilfe und Eigenschutz

-  täglich

-  nach Bedarf

-  Ersthelfern Mittel zum Eigenschutz zur Verfügung stellen (Atemschutz mind. FFP2, Schutzbrille)

-  für Herz-Lungen-Wiederbelebung Beatmungsmaske zur Verfügung stellen

-  Ersthelfer informieren

 

Schulleitung

Schulträger

Beschäftigte in der Schule

Ersthelfer

Schüler/innen

 

Unterweisungen

Hygieneunterweisungen

 

Schüler:

-  Schuljahresbeginn

-  im weiteren Schuljahresverlauf anlassbezogen

Lehrkräfte:

-  mindestens einmal im Schuljahr

-  Belehrungen für Lehrende, nichtpädagogisches Personal, Schüler zu Hygienemaßnahmen der Schule

-  Inhalte: Abstand, Händewaschen, Begrüßung ohne Körperkontakt, Hust- und Niesetikette, sachgerechter Umgang mit MNB, Lüften

- Eltern über Hygienekonzept der Schule und o.g. Belehrung informieren

 

Schulleitung

Beschäftigte in der Schule

 

Biologische Arbeitsstoffe

Reinigung

-   entsprechend dem Erfordernis

-  bei Verunreinigung von Flächen Körperflüssigkeiten, Urin oder Stuhl: gezielte Desinfektion nur mit Einmalhandschuhen und einem mit Flächendesinfektionsmittel getränktem Einmaltuch 

Schutzhandschuhe tragen,

nach ablegen Hände desinfizieren (siehe auch Punkt Händedesinfektion)

Beschäftigte in der Schule

 

Außerschulische Veranstaltungen

Außerschulische Veranstaltungen

 

keine Durchführung von:

-  Schulfahrten

-  im Inland mindestens bis 4.4.2021

-  Schulfahrten ins Ausland (gesamtes Schuljahr)

-  Schülerbetriebspraktika

-  Fahrten im Rahmen von Fort- und Ausbildung im Ausland

 

Schulleitung,

Beschäftigte in der Schule

 

Kommunale Corona-Schutzmaßnahmen

weitergehende kommunale Verordnungen, Vorschriften, Regeln und Einschränkungen

 

weitergehende, ggf. verschärfende kommunale Schutzmaßnahmen sind zu beachten und umzusetzen

 

 

Unzulässigkeit der Präsenzbeschulung

bei Überschreitung des 7-Tage-Inzidezwertes von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner an fünf Werktagen in Folge in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt

-  Präsenzbeschulung unzulässig

- Notbetreuung ist zulässig

 

oberste Landesgesundheits-behörde und oberste Schulaufsichtsbehörde

 

 

Quellen:

  1. Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO, SMS, 03.2021;
  2. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel, BMAS, 20.08.2020;
  3. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung, BMAS, 21.01.2021;
  4. Online-Information „Schutzmaßnahmen für den Schulbetrieb während der COVID-19-Pandemie“, Unfallkasse Sachsen, 02.2021;
  5. Schulleiterschreiben vom 05.03.2021 mit Anhängen 1 & 2

 

1) Abkürzungen:

  • medizinischer MNS: medizinischer Mund-Nasen-Schutz (sogenannte medizinische OP-Masken oder FFP-2-Masken ohne Ausatemventil, KN 95/N 95 oder Masken mit vergleichbaren Schutzstandard)

 

Datum der Erstellung:

 

Datum Erstunterweisung der Beschäftigten in der Schule:

 

unterschriftliche Bestätigung Schulleitung:            ……………………………………………………………………………………………………………….