Planspiel Kommunalpolitik 2015

Kommunalpolitik in der Schule

Das Planspiel zur Kommunalpolitik ist bereits seit 2006 zu einer schönen Tradition an unserer Schule geworden. Es fand in diesem Jahr zum 7. Mal statt! Am 26.1. und 27.1.2015 war es wieder soweit.

Gemeinsam mit Sarah Spleftstößer und Friedrich Schwer von der Friedrich-Ebert-Stiftung erarbeiteten wir, die 10. Klasse der Oberschule Kreischa,  Grundlagen zur Kommunalpolitik. Als erstes bildeten wir einen Stuhlkreis und mussten uns nach den Geburtstagen ordnen, um uns danach vorzustellen. Das Thema am 1. Tag war die Gewaltenteilung. Für uns war es eigentlich eine gute Wiederholung zu dem im Unterricht behandelten Stoff.  Außerdem bildeten wir unsere Fraktionen, in denen wir am Donnerstag ins Planspielfinale gehen sollten. Am Ende des Tages ging immer ein Stift durch die Klasse und der, der den Stift hatte, musste seine Einschätzung zum Tagesverlauf abgeben. Am Abend waren wir Gäste und aufmerksame Zuschauer der öffentlichen Gemeinderatssitzung in Kreischa.

alt

Auch der 2. Tag fing mit einem Spiel zum wach werden an. Dann haben wir mit Friedrich und Sarah den Tagesplan geklärt und anschließend den vorherigen Tag besprochen und vor allem noch mal über die am Abend stattgefundene Gemeinderatssitzung diskutiert.

Da wir einen knappen Zeitplan hatten versammelten wir und zügig in unseren „Fraktionen“ um unsere Themen für eine Anfrage und einem Antrag auszuwählen. Gegen 10 Uhr kamen unter dem Motto „Experten zum Anfassen“ sechs Gemeinderatsmitglieder und sachkundige Bürger der Gemeinde zu uns in die Schule. Diese Experten sind in den verschiedensten Themenbereichen tätig, wie zum Beispiel im sozialen Bereich oder den Finanzen. Sie kamen um mit uns das Planspielfinale vorzubereiten und uns bei der Ausarbeitung der Anträge und Anfragen zu helfen.

alt

Frau Hempel und Herr Kohl haben an allen bisherigen sieben Planspielen mitgewirkt. Ihnen gilt unser besonderer Dank! Diesmal mit dabei waren auch Frau Grimmer (das 1. Mal), Herr Wohlfarth (3. Mal), Herr Schulz (das 2. Mal) und Herr Heeger (das 1.Mal). Auch ihnen möchten wir für ihre Mitarbeit danken.

alt

Sie schauten sich die Themen an und entschieden dann welche Fraktion sie begleiten und bei der Bearbeitung unterstützen wollten. Die einzelnen gebildeten Fraktionen haben sich auf unterschiedliche Zimmer verteilt. Die erarbeiteten Themen wurden zum Bewerten und Argumentieren den anderen Fraktionen vorgestellt. Es war die Vorbereitung für das Planspielfinale. Einige Argumente mussten wir uns für den Donnerstag aufheben, weil wir dann gut gerüstet in unsere Gemeinderatssitzung gehen konnten.

Pünktlich am Donnerstag, den 29.1.2015 fand um 15:00 Uhr unser Planspielfinale im Rathaus Kreischa statt. Der Bürgermeister erläuterte zu Beginn den Ablauf. Danach stellte jede Fraktion nacheinander ihre Anfragen vor. Diese wurden dann vom Bürgermeister beantwortet. Darauf folgten die Anträge, bei denen die verschiedenen Meinungen angehört wurden. Diese waren zum Beispiel neue Werkzeuge für den Werkunterricht, ein Jugendtreff in Kreischa oder Straßenlaternen bzw. ein Fußweg im Bereich der Lockwitzer Straße zwischen Gombsen und Neugombsen.

alt

alt

Im Anschluss an die jeweilige Diskussion eines Antrages kam es zur Abstimmung. War die Hälfte der Schülergemeinderäte gegen den Antrag, wurde dieser abgelehnt.

alt

alt

Es war insgesamt ein gelungenes Projekt zum Thema „Planspiel Kommunalpolitik“ und wir hoffen, dass es nächstes Jahr auch für die kommenden Klassen wieder so erfolgreich wird.

Von Florian Rieß und Rico Meyer  (Klasse 10)