Veranstaltung im Theaterpädagogischen Zentrum Dresden

Kann Theater Konflikte lösen?

 

Diese Frage stellten sich die Schüler der beiden 7. Klassen vor ihrem Besuch im Theaterhaus „Rudi“. Wer erwartet hatte, dass ihnen die Lösung auf der Bühne präsentiert würde, hatte sich getäuscht. Vor allem wurde die eigene konzentrierte Mitarbeit gebraucht.

Unter der Leitung des Theaterpädagogen Herrn Henkel sprachen die Schüler sehr ernsthaft über die Probleme in ihrer Klasse, über Störenfriede und Cliquenverhalten, Ausgrenzung von Mitschülern und Auseinandersetzungen mit Lehrern. Sie zeigten in kleinen gespielten Szenen, welche schwierigen Situationen immer wieder zu Konflikten führen. Gemeinsam suchten sie Lösungen, spielerisch setzten sie diese in Szene. Sie sprachen darüber, wie sie sich in der Rolle des Anderen fühlten und konnten dadurch die Reaktionen nachempfinden, die Mitschüler oder Lehrer im täglichen Leben zeigen.

Patentlösungen gab es keine, aber dafür viele Anregungen, wie eingefahrene Muster im Verhalten durchbrochen werden können und das Miteinander an der Schule stressfreier, der Umgangston netter, vielleicht sogar freundschaftlich werden kann.

 

Klassen 7a und 7b, 28.11. 2012