Weihnachtssingen

Weihnachtssingen am 15.12.2010 in der Kreischaer Kirche

 

Weihnachtssingen
Herrnhuter Stern im Kirchengewölbe

 

Weihnachtssingen
Blick zum Altar der Kirche Kreischa

 

Weihnachtssingen
Chor der Mittelschule Kreischa

 

Weihnachtssingen
Pauline Martin, Lisa-Maria Müller, Karolin Scholz und Laura Zscheile

 

Weihnachtssingen
Michelle Brode mit Gitarre

 

Weihnachtssingen
Pauline Nitschke mit Akkordeon

 

Weihnachtssingen
Wilhelm Rudolph mit Violine

 

Weihnachtssingen
Michelle Ehlers bei der Ansage eines Weihnachtsgedichtes

 

Weihnachtssingen
Domenik Jobst mit Saxophon

Weihnachtsmarkt

Schüler, Eltern, Lehrer und Einwohner gestalteten am Freitag in der Mittelschule einen Weihnachtsmarkt. Daneben gab es an der Schule auch einen Tag der offenen Tür. Neben Glühwein und Bratwurst gab es auch einen Vorlesewettbewerb, Schülerkonzerte, Tanzvorführungen und GTA-Präsentationen. Der Weihnachtsmarkt war gleichzeitig die Möglichkeitfür zukünftige Schüler die Schule und unsere Angebote kennenzulernen.

Sporttag

Am 8. September 2010 fand gemeinsam mit den Klassen 3 und 4 der Grundschule unser traditionelles Leichtathletiksportfest in Freital-Hainsberg statt. Bei sehr schönem Wetter bemühten sich die Schülerinnen und Schüler in den Disziplinen Weitsprung, Wurf/ Kugel, Sprint, Staffel- und Ausdauerlauf um gute Leistungen. Viel Spannung und Freude brachte der abschließende Staffellauf.

Skilager

Ski fahren total

Das Reiseziel: Kals am Großglockner in Osttirol. Perfekte Pisten, meist Sonne, keine Wartezeiten an den modernen Bahnen und Liften des großen Skigebiets an Österreichs höchstem Berg, praktische Unterbringung und Verpflegung im Jugendgästehaus „Krone“ in unmittelbarer Nähe zum Hang. Jetzt nur noch Ski fahren lernen, dann werden es perfekte Tage in einer traumhaften Bergwelt! Auf geht’s! Ski heil! Unter der Anleitung unserer (Ski-)Lehrer gaben wir uns große Mühe, unsere ersten Schwünge im Schnee zu ziehen. Von Tag zu Tag machten wir Fortschritte. Die Geschwindigkeit steigerte sich, Stürze wurden weniger. Bald ging es sogar auf Tagestour durchs ganze Skigebiet. Wir mussten die unterschiedlichsten Pisten bewältigen: Flache und steile; blaue, rote und schwarze; breite und schmale waren dabei. Wir haben selten so großen Respekt vor der Herausforderung gehabt, aber auch selten in so kurzer Zeit so viel gelernt. Natürlich war auch der Spaß nach Trainingsende groß. Tütenrodeln und Apres- Ski- Party waren angesagt. Riesigen Einsatz zeigten wir beim Wettkampf am fünften Skitag. Schließlich wollten wir unsere Fortschritte auf den Brettln zeigen und wie die Profis fahren. Nicht zu glauben: Alle können jetzt Ski fahren! Leider war die Woche im Schnee zu schnell vorbei. Es war super anstrengend, aber eine ganz besondere Klassenfahrt.

Museumstag Klasse 7

Am Mittwoch, den 13.04.2011, haben die Schüler der 7. Klasse an einer Führung im Hygiene Museum teilgenommen. Wir trafen uns 8:45 Uhr vor dem Museum. Jeder der Schüler musste ein Arbeitsblatt, das wir zuvor im Biologie Unterricht bekommen haben, ausfüllen. Das Thema war „Liebe, Sex, Partnerschaft und Tod“. Als erstes erzählte uns Frau Schenkel etwas über die gläserne Frau. Da konnte man den Aufbau bzw. die inneren Organe sehen. Wir bekamen Informationen über die Gebärmutter und den Eierstock. Überleitend ging es zum Thema „Geburt“. Zu diesem Thema haben wir sogar einen kleinen Film gesehen. Nach dem Thema „Geburt“ ging es zu den Zellen. Dazu wurden verschiedene Zellen an einer Wand abgebildet. Danach sind wir in den Raum, wo Geschmackszellen eine Rolle spielten. Zu diesem Thema sahen wir verschiedene Gesichter mit verschiedenen Gesichtsausdrücken ( süß, sauer,... ). In dem Raum daneben waren an einer Wand verschiedene Männergesichter abgebildet, die Mädchen sollte sagen, welches Gesicht am attraktivsten war. Neben den Gesichtern gab es auch noch Frauenkörper, wo die Jungen entscheiden mussten, welcher Körper ihnen am besten gefiel. Zum Schluss gingen wir in einen Leseraum, wo uns Frau Schenkel alles Mögliche über die Verhütung erklärte. Jeder Schüler durfte sich dann noch ein Kondom und ein Prospekt mitnehmen, und konnte sich im Museum umsehen. Die Aufgabe war dann zu Hause eine Power Point Präsentation oder ein Plakat anzufertigen.
Wir fanden es sehr interessant, etwas über dieses Thema zu erfahren.

Josi Naudszus & Yvonne Richter

Lesewettbewerb

Im Rahmen des Weihnachtsmarktes an der MSK wurde ein Lesewettbewerb mit weihnachtlichen Gedichten und Erzählungen durchgeführt. Sieger wurde dabei Niels- Benjamin Vogt aus der Klasse 6. Er wird daher auch am Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels teilnehmen. Auf den Plätzen folgten Kai Eilhauer und Tina Moritz.

Lesenacht

Der gelungene Tag mit einer beeindruckenden Zirkusshow klang mit der traditionellen Lesenacht für die zukünftigen 5. Klassen aus. Alle Eltern brachten ihre Kinder in die Schule. 21.00 Uhr gab es Abendbrot. Danach wurden einige Bücher oder Ausschnitte daraus vorgelesen. Später haben wir das Gespenst der Mittelschule gesucht und auch für einen kurzen Moment einen Blick erhaschen können. Am nächsten Morgen wurden die Kinder, nach einer unruhigen Nacht von ihren Eltern abgeholt.

Höhlenmalerei

Malen wie die Urmenschen

In Geschichte und Kunst lernte die 5. Klasse viel über die Urmenschen und prähistorische Höhlenmalerei kennen. Höhepunkt dieses Fächerverbindenden Unterrichtes war die eigene Aktion in der „Kunstraumhöhle“. Bei spirituellen Klängen stellten die Schüler Farben aus Naturmaterialien her und malten dann ihre Tiere auf das der Höhlenwand nachempfundene Papier.

Geographiewettbewerb „National Geographic"

1. Stufe: Klassensieger

Kl. 6: Kai Eilhauer
Kl. 7: Oliver Pham
Kl. 9: Maximiliam Günter

2. Stufe: Schulsieger

Maximiliam Günter

Herzlichen Glückwunsch!

Familienwandertag

An einem Sonntag Ende Oktober fand eine gemeinsame Wanderung der beiden 5.Klassen in unserer Schulumgebung statt. Dabei konnten sich die Eltern der Kinder ungezwungen kennenlernen. Höhepunkt des Ausfluges war das Grillen auf dem Wilisch.

Englandfahrt

Badtag

Aussteigerprojekt

Am 22.11.2010 war der Sozialarbeiter Herr Ankele bei uns zu Gast, um sein neues Projekt "ad acta" vorzustellen. Sein jüngster Aussteiger Martin begleitete ihn. Im ersten Teil erzählte Herr Ankele uns etwas über die Rechte Szene. Martin bat Michael Ankele, ihm aus der Rechten Szene herauszuhelfen. Im zweiten Teil konnten wir Martin alles über sein Leben als Nazi fragen und wie er sich während des Ausstieges gefühlt hat.

Michaela Molineus

ADAC

Sporttag im XXL

Gemeinsam mit der Klasse 6 gestalteten wir den Vormittag sportlich nach Wahl. Unsere fußballsüchtigen Jungs hatten ein ganzes Feld und waren am Ball. Die anderen spielten Badminton, Tischtennis oder Squash. Auch die Cardiogeräte im Fitnessbereich wurden rege genutzt. Fazit : viel Platz, viel Spaß und zufriedene Schüler.

 

 

 

Sommerfest

Baumpflanzung anlässlich des Fortbestandes der Mittelschule Kreischa mit Frau Dombois (Vizepräsidentin des Sächsischen Landtages) und Herrn Bürgermeister Schöning

 

 

 

Gäste des Sommerfestes

 

Melanie Huhn, Saskia Protze und Lisa Hickmann erhielten den Hauptschulabschluss

 

Tangruppe von Frau Nathaus mit "Chicago"

 

Jara Nathaus (rechts) - ehemalige Schülerin der MS Kreischa

 

Klassenfahrt Klasse 6

Schwimmen, Kanu fahren, Lagerfeuer und prima Wetter - unser Aufenthalt in der Jugendherberge Falkenhain

Vom 15.06.11 bis 17.06.11 war unsere Klasse gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Arnold und Herrn Brenke in der Jugendherberge Falkenhain an der Talsperre Kriebstein. Gleich als wir ankamen, waren wir total begeistert, denn die Jugendherberge lag direkt am Wasser und gefiel uns mit ihren Bungalows und Freizeitmöglichkeiten ausgesprochen gut.

Nachdem wir Quartier bezogen und Mittag gegessen hatten, wanderten wir durch den Wald zur Fähre, die uns in den Kletterwald nach Kriebstein brachte. Nach einer Einweisung durch das Personal erlebten wir zwei Stunden Kletterspaß, der zum Teil ganz schön anstrengend war, da man für die verschiedenen Parcours ziemlich viel Kraft brauchte. Per Schiff ging es wieder zurück zur Jugendherberge, wo uns ein leckeres Grillabendbrot mit Bratwürsten, Steak und Nudelsalat erwartete. Die Zeit bis zur Nachtruhe nutzten wir zum Tischtennis- oder Fußballspielen und zum Baden.

Nach einem reichhaltigen Frühstück brachen wir am zweiten Tag unseres Aufenthaltes zu einem Outdoorcamp auf, in dem wir Kanu fahren und Bogenschießen lernen sollten. Nach einer Wanderung durch den Wald und einer Überfahrt mit der Fähre wurden wir dort bereits erwartet. Zunächst übten wir uns im Bogenschießen. Anschließend gab es Mittagessen, bei dessen Zubereitung wir fleißig mithelfen mussten. Kartoffelpuffer wurden in einer großen Pfanne über einem Gaskocher gebraten und schmeckten uns zusammen mit Apfelmus richtig gut.

Nach einer kurzen Pause wurden wir mit Schwimmwesten und Paddel ausgerüstet und nun ging es zum Paddeln. Manche stellten sich nicht gerade geschickt an und hatten Mühe überhaupt ins Boot zu steigen, ohne ins Wasser zu fallen. Sicher boten wir einen lustigen Anblick. Trotz Anleitung durch eine erfahrene Kanutin fiel es manchen schwer, das Boot in gerader Linie zu bewegen. So paddelten sie im Zickzack den doppelten Weg. Erschöpft und teilweise nass machten wir uns auf den Rückweg zur Jugendherberge, natürlich wieder per Schiff.

Der Höhepunkt unseres letzten Abends war ein Lagerfeuer am Wasser mit Knüppelkuchen. Wir hatten eine Menge Spaß, denn wir spielten „stille Post“. Pünktlich zur Nachtruhe begann es zu regnen und wir schliefen erschöpft ein.

Am letzten Tag nutzten wir nach dem Frühstück noch einmal die uns zur Verfügung stehenden Ruderboote und konnten nun unsere erworbenen Paddelkünste unter Beweis stellen. Vier von uns wären allerdings ziemlich weit abgetrieben und in Seenot geraten, wenn sie nicht von unseren Lehrern gerettet und sicher an Land gebracht worden wären.

Nun hieß es Abschied nehmen, denn der Bus, der uns nach Hause bringen sollte, wartete bereits. Drei tolle Tage voller schöner Erlebnisse gingen zu Ende.

Fremdsprachenwettbewerb 2011

Laura Wenzlaff aus Klasse 6 belegte beim diesjährigen Regionalschulamtsfinale im Fremdsprachenwettbewerb Englisch am 14.04.11 einen guten 9. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

Zuvor hatte sie sich neben 17 weiteren Schülern sechster Klassen aus dem Regionalschulamtsbezirk Dresden für diesen Wettbewerb qualifiziert. Im Finale selbst ging es im schriftlichen Teil neben Aufgaben zum verstehenden Hören auch um landeskundliche Fragen. Im mündlichen Teil galt es, sich bei einem Gespräch zu Person, Familie, Interessen und Hobbys zu äußern.

Der Wettbewerb findet jedes Jahr statt und richtet sich an Schüler der sechsten und neunten Klassen.

Mittelschule Kreischa wird nicht geschlossen

Von Matthias Weigel

Das Ministerium lenkt ein: Die jetzigen fünften Klassen können bestehen bleiben und zwei neue entstehen.

In Kreischa knallten gestern Mittag die Sektkorken. Das Kultusministerium hat seine Schließungspläne für die Mittelschule zurückgenommen. Außerdem dürfen die jetzigen zwei fünften Klassen an der Schule bleiben und zwei neue fünfte Klassen gebildet werden. "Das ist eine wirklich fantastische Nachricht für Kreischa", freute sich Bürgermeister Frank Schöning (FBK).

Und es ist ein Erfolg auf ganzer Linie. "Wir haben so lange dafür gekämpft und jetzt bleibt die Schule tatsächlich im Dorf", sagt Elternsprecher Ingo Lerche überglücklich. Eltern und Kinder könnten sich nun wieder in Ruhe aufs Lernen konzentrieren. "Wir sind froh, dass es jetzt ausgestanden ist."

Mit dem Bescheid endet vorerst eine über zwölf Monate dauernde Odyssee. Im Mai 2010 verfügte das Kultusministerium das Aus der Schule - und dass die 5.Klassen nicht gebildet werden dürfen, weil nur 38 statt 40 geforderter Anmeldungen vorlagen. Dass die beiden Schulklassen dennoch entstanden, verfügte ein Gericht. Ein anderes wollte sie auf Gegenklage des Kultus wieder auflösen - mitten im Halbjahr. Eltern, Schüler und Bürger erzeugten mit Demos, Briefen und in den Medien so großen öffentlichen Druck, dass Kultus letztlich einlenkte, die fünften Klassen bis Schuljahresende genehmigte.

Die Politik erreichte schließlich, dass es bei mindestens 40 Anmeldungen 2011 weitergehen darf. Jetzt liegen 41 Anmeldungen vor. Drei weitere Schüler aus Dresden sollen noch dazukommen.

Die Klage Kreischas, die im Hauptsacheverfahren noch gegen die Schließung lief, ist nun ebenfalls vom Tisch. Nur weil Kreischa vor Gericht zog, konnte Kultus die Schule nicht sofort dicht machen.

Landkreis muss Schule sichern

Dass gestern gleich alles anders kam, schreibt sich auch die Landtagsabgeordnete des Wahlkreises, Andrea Dombois (CDU), auf ihre Fahnen. Sie habe sich nochmals mit Kultusminister Roland Wöller (CDU) verständigt. "Es bringt nichts, das weiter auszufechten", sagt sie. Da die geforderten Schülerzahlen da seien, solle man die Sache auf sich beruhen lassen - zum Wohle der Kinder. Der Erfolg sei letztlich aber vor allem den Eltern zuzuschreiben - die gekämpft und für Anmeldungen gesorgt haben.

Um die Mittelschule jetzt dauerhaft zu sichern, sind jedoch weitere Schritte nötig. Denn der Kreistag des Ex-Weißeritzkreises schmiss Kreischa 2006 wegen schwankender Schülerzahlen aus dem Schulnetzplan - was einer Schließung erst den Weg ebnete. Nun soll Kreischa wieder rein in den Plan, wozu sich der Kreistag bereits bekannte.

Aus Sicht des Landratsamtes wird der Schulnetzplan im Dezember 2011 im Kreistag behandelt. Die CDU wollte das zwar schon im Juni durchboxen - was jedoch wegen des aufwendigen Verfahrens nicht möglich ist. Wenn Kreischa es in den Plan schafft, wären bis 2015 sogar 20 Anmeldungen ausreichend. Denn laut Landesregierung sollen eingeplante, ländliche Mittelschulen ab dieser Stärke erhalten bleiben. Schöning will dennoch 40 Schüler pro Jahrgang anpeilen - das sei für die Schule, für Kreischa und wohl auch politisch besser.

sz-online, 31.05.2011

[News] - Zusammenfassung der Meldungen zur Schulschließung

Zusammenfassung der wichtigsten Meldung zur im Schuljahr 2010/2011 drohenden Schulschließung, die abgewendet werden konnte!




Liebe Eltern, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

nun ist es geschafft! Das Kultusministerium hat heute am 30.05.2011, seinen Schließungsbescheid vom 14.05.2010, zurück genommen.
Damit können nun alle Kinder in Kreischa bleiben!!!




Laut SZ vom 1.4.2011:

"Wie es genau weitergeht, will das Ministerium noch im April entscheiden. Erst einmal müssen die Unterlagen geprüft werden." "Die Mittelschule Kreischa hat einen großen Schritt in Richtung Schulerhalt gemacht."




Liebe Eltern, liebe Mitstreiter,

kurze und schnelle Info zur Mittelschule.
Die 40 Anmeldungen für die zukünftigen 5.Klassen sind erreicht! Was wichtig ist, auch die originalen Bildungsempfehlungen liegen jetzt in der Mittelschule Kreischa, damit ist es nun auch offiziell.
Weitere Interessenten haben sich gemeldet.

Wir danken den Eltern und Kindern für Ihre Entscheidung.




Die erste Anmelderunde ist nun rum und es gibt in Kreischa bis Freitag 38 feste Anmeldungen! Sicher war das Ziel am Freitag 40 aber es hat im ersten Anlauf, aus den verschiedensten Gründen, nicht ganz gereicht.
Aber die MS hat keine 25 oder 32 sondern 38 Anmeldungen! Damit ist erst mal geklärt, dass die die Anmeldezahlen von vorigen Jahr kein Strohfeuer war.
Von Politikseite wurde noch einmal bekräftigt, dass natürlich auch weiterhin Anmeldungen möglich sind.
 
Erstaunlich sind die starken Anmeldezahlen im ganzen Landkreis. Laut sz am Sonnabend gibt es folgende vorläufige Zahlen:
MS Schmiedeberg     40              
MS Klingenberg        46
MS Geising              44
MS Dippoldiswalde   54
MS Kreischa            38              
MS Bannewitz         39
MS Dohna               48
Damit sieht man, dass jeder Schulstandort seine Berechtigung hat.
Prima, dass Bannewitz auch knapp 40 Anmeldungen hat. Damit hört die Diskussion mal auf, dass wir uns die Kinder gegenseitig wegnehmen. Bannewitz könnte gar nicht die Kreischaer Kinder alle aufnehmen.
 
Kreischa hat auch 4 (!) Anmeldungen von Integrativkindern! Dies ist sehr erfreulich. Kreischa festigt hier seinen guten Ruf und setzt sich auch von anderen Schulen ab.
Wir wollen aber trotzdem zeitnah die beiden Kinder noch gewinnen und nicht erst auf Umleitungen der Bildungsagentur warten. Erste Gespräche mit Eltern sind schon am Wochenende geführt. Nächste Woche geht's weiter.
 
Auf jeden Fall einen Dank an alle Eltern, die Ihre Kinder bis jetzt in Kreischa angemeldet haben! Sie haben Stärke gezeigt und sich nicht verunsichern lassen.

Regionalfinale Basketball


Bronzemedaillengewinner Georg Fuchs, Sebastian Klingsporn, Erik Kaliner, Lars Eilhauer, Kevin Kimmig, Manuel Piscitelli, Anton Städtler, Maximilian Seifert und Max Göhler.

 


Siegerehrung im Regionalfinale durch Heike Schönau


Ergebnisse:
Gymnasium Coswig - Mittelschule Kreischa    12 : 4

Schiller MS Neustadt - Mittelschule Kreischa    10 : 11

Pestalozzi Gymnasium - Mittelschule Kreischa    16 : 7

Biologieunterricht einmal anders - Klasse 5a

 

 

Biologieunterricht einmal anders - Klasse 5b

 

 

Museumstag Klasse 5a

 

Museumstag Klasse 5a

 

Museumstag Klasse 5a

 

Museumstag Klasse 5b

 

Museumstag Klasse 5b


Museumstag Klasse 5b

Sonnenbrillentag

 

Sonnenbrillentag

Sonnenbrillentag

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Zirkusprojekt

Schnupperunterricht 09.02.2011


Schnupperunterricht
Sport

Schnupperunterricht
Geschichte

Schnupperunterricht
Geografie

Schnupperunterricht
Chemie

Lernmittel an der Schule sind künftig kostenfrei

Auf einen gemeinsamen Nenner kamen CDU und Freie Bürgervertretung, dass Kreischa zu den Büchern auch die Arbeitsmaterialien für die Grund- und Mittelschule künftig zahlt. Die zusätzlich nötigen 8600 Euro sollen aus Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer kommen. „Mit dem finanziellen Bekenntnis wollen wir einen weiteren Baustein zum Erhalt unseres Schulstandortes leisten“, sagte FBK- Fraktionschef Uwe Milde. Zusätzlich aufgenommen wurde auf Antrag von Klaus-Dieter Kohl (CDU) Geld für die Turnhalle. Mit den 5000 Euro, die ebenfalls aus Steuermehreinnahmen kommen sollen, wird 2011 eine Planung zum Anbau der Halle angeschoben. Dort sind dringend benötigte neue Sanitäranlagen und Umkleiden vorgesehen. (SZ 1.2.11)

Höhlenmalerei

Malen wie die Urmenschen

In Geschichte und Kunst lernte die 5. Klasse viel über die Urmenschen und prähistorische Höhlenmalerei kennen. Höhepunkt dieses Fächerverbindenden Unterrichtes war die eigene Aktion in der „Kunstraumhöhle“. Bei spirituellen Klängen stellten die Schüler Farben aus Naturmaterialien her und malten dann ihre Tiere auf das der Höhlenwand nachempfundene Papier.

Höhlenmalerei

Besuch in der Pfefferkuchenfabrik


Kurz vor Weihnachten (20.12.2010) waren wir in Pulsnitz, dort wo der Pfefferkuchen schon lange zu Hause ist. In der Pfefferkuchenfabrik konnten wir sehen, wie Pfefferkuchen am Fließband gebacken werden, vom Ausstechen bis zur Verpackung – sehr interessant! Bei einer Tasse Kakao durften wir die berühmten Pulsnitzer Spitzen verkosten. Zwei Pfefferkuchen verzierten wir selbst und nahmen sie mit nach Hause. Außerdem kauften viele Kinder im Fabrikladen noch süße Leckereien als Geschenke.

Abenteuer Pur

Grenzerfahrung Pur wäre treffender. Angedacht war lustiger Schlauchbootnachmittag mit Treiben lassen, ausruhen und etwas im Wasser der Elbe rühren. Es kam ganz anders. Kampf mit den Naturgewalten Wind, Regen, Kälte und nassspritzende Mitfahrer. Alle überlebt und am Ende gab eine Entschädigung mit einem tollen Grillen.

Bautzen

Bautzen ist das Symbol für politische Haft in der DDR. Damit setzten wir uns in der letzten Schulwoche bei einem Ausflug im Rahmen des Geschichtsunterrichtes  in diese Stadt auseinander. Diese 2 Stunden Besuch in der Gedenkstätte waren sehr interessant und beeindruckend.

Kreisfinale Basketball

Kreisfinale Basketball
Siegermannschaft im Kreisfinale Basketball mit Karl-Moritz Schofenberg, Oliver Pham, Karl
Pietzsch, Marcel Lieber, Robin Stange, Maximilian Dorn, Robert Thümer und Julius Herzig (v.l.n.r).
Nach einem klaren 23:6 gegen die Lessing-Mittelschule Freital war das Spiel gegen das
Gymnasium Dippoldiswalde sehr spannend und bis zur letzten Sekunde heiß umkämpft. Nach
mehreren vergebenen "hundertprozentigen Chancen" durch Karl Pietzsch und Julius Herzig konnte
Robin Stange durch einen gücklichen Dreier den Sieg mit 5:4 sichern.
Das Schulamtsfinale findet am 9. Februar 2011 in Dresden statt.

Kreisfinale Basketball
2. Platz im Kreisfinale Basketball belegten Yvonne Richter, Josephine Naudszus, Judith Heller,
Jenny Uhlemann, Linda Gärtner, Pia Rösing und Madeleine Kießling(v.l.n.r.)


Schneewittchen

Schneewittchen


Am 19.09.2010 fand in Kreischa der große Familienwandertag statt. Angeboten wurden Strecken
von verschiedenen Länge. Die Kürzeste für die jüngsten Wanderer als Märchenwanderung.
Dabei betreuten die Mittelschüler der Klasse 9 mit Unterstützung des Hortes die Station
"Schneewittchen und die 7 Zwerge".
Alle Beteiligten hatten dabei einen riesigen Spaß.

Hochsprungwettbewerb



Phillipp Rost dominierte den diesjährigen Hochsprungwettbewerb. Er erreichte die geringste Differenz zwischen Körpergröße und Sprunghöhe. Viele Schüler nutzten die Veranstaltung auch zur Leistungsverbesserung.

A special day with class 5a and 5b


We had a class trip to Freital and Malter last Friday. Thirty boys and girls were not at school. Mrs Münch, Mrs Mißbach and Mrs Bartelt were our teachers. The class met at 8.15 in the morning. We went by bus to Freital-Coßmannsdorf. The old train to Malter started there. It was loud and slow and there was a lot of smoke. But we could stand on a platform outside, too. That was a great adventure. In Malter we were so hungry and had breakfast. Then we walked down the valley of the Weißeritz. We saw interesting things: plants, animals, bridges, water power stations, big stones. Mrs Mißbach told an old story about Nix and his daughters. The weather was nice and sunny. After 10 km walking our feet hurt. We had to walk fast to catch the right bus. At 14.30 p.m. we arrived in Kreischa.

 


Kennenlerntage der 5. Klassen


Die ersten drei Schultage nutzten die 5. Klassen zum Kennenlernen der Mitschüler und Lehrer, ihrer neuen Schule sowie des Ortes, in dem sie die nächsten Jahre lernen wollen. In Spielen und mit Steckbriefen stellten sich die Schüler gegenseitig vor. Damit der Übergang von den Ferien nicht zu schwer fiel, lockerten erste Sportstunden und ein Gang durch Kreischa die Tage auf. Eine Rallye durch das Schulhaus half, sich in dem für viele neuen Gebäude zurechtzufinden. Den Abschluss bildete am Mittwoch eine Wanderung auf den Willisch, bei der sicher schon erste Freundschaften geknüpft wurden.

Klasse 5

Labortag im Hygienemuseum

Am Montag, den 20. September 2010, haben wir ein Laborpraktikum im Hygiene Museum in Dresden absolviert. Wir trafen uns 8.45 Uhr vor dem Museum und gingen dann gemeinsam in das Gläserne Labor. Zuerst erfuhren wir etwas über die verschiedenen Zellen, deren Aufbau und die DNA. Wir zogen weiße Kittel an und untersuchten unsere Mundschleimhautzellen unter dem Mikroskop und betrachteten diese erstaunt. Nach einer kurzen Pause machten wir die DNA einer Zwiebel sichtbar, mit Hilfe von destillierten Wasser, Spülmittel, Salz und Ethanol. Zum Schluss sahen wir dann weiße Fäden in unseren Reagenzgläsern, die DNA. Das Laborpraktikum war sehr interessant, da wir viel selbst ausprobieren konnten und so einiges besser verstanden. Es war ein gelungener Vormittag.

Michaela Molineus

Labortag

 

Labortag

 

Labortag

 

Labortag

 

Labortag

Schwimmtag

Ende August fand unser traditioneller Schwimmtag mit der Überprüfung der Schwimmnorm im Windi statt. Alle Schüler kämpften um beste Leistungen.

Bei viel Sonne, etwas kühleren Temperaturen und doch warmen Wasser konnten wir uns in den Einzelwettbewerben und in den Staffeldisziplinen messen.

 

Schwimmtag

Schwimmtag

Schwimmtag

Klasse 5b (2010/2011)

Klasse 5b

Klasse 6 (2010/2011)

Klasse 6

Klasse 9 (2010/2011)

Klasse 9

Klasse 7 (2010/2011)

Klasse 7

Klasse 5a (2010/2011)

Klasse 5a