Abschlussfahrt nach Naumburg

Kurz vor Beginn des Prüfungsstresses nahmen sich die Klassen 10 noch eine kleine Auszeit zum Entspannen. Geplant war eine große Abschlussfahrt nach Naumburg, welche von unseren beiden “Klassenmuttis” Frau Beulig und Frau Münch emsig geplant wurde.

Am 19. April war es dann endlich soweit. Der Tag des Ausfluges war gekommen und die Reise
in das “Euroville Jugend- und Sporthotel”, welches sich vor den Toren der Stadt Naumburg befindet, konnte endlich starten. Die Abschlussschüler der Mittelschule Kreischa reisten mit ihren viel zu voll gepackten Koffern am Busplatz an und wollten ihre Reise sofort fortsetzen. Der Abschied von den Eltern fiel diesmal nicht allzu schwer.
Auf der Fahrt in den „Urlaubsort“ wurden wir tatkräftig von Tom Holland und seinem CD-Player unterhalten sowie von David Hahn, der zufälligerweise den Moderator der Klasse mimte.

Nach wenigen Stunden Fahrt waren wir auch schon da und warteten gespannt auf unser „neues Zuhause“. Alle waren überwältigt von der großen Anlage der Jugendherberge und richteten sich schon ihre Zimmer ein. Alles musste schnell von der Hand gehen, da am Tag eins der Besuch des Naumburger Doms und eine Stadtrundfahrt durch die besagte Stadt anstanden. Leider waren viele von der Fahrt zu geschafft, um den Führern richtig zu folgen.
Auf Tag zwei freuten sich da schon einige mehr. Denn nach einem grandiosen Frühstück ging es schnellstmöglich in den Reisebus, um eine Stadtrundfahrt durch Leipzig zu machen und danach noch die Geschäfte zu durchforsten. Nachdem jeder seine „Shopping-Lust“ gestillt hatte, stand noch der groß angekündigte Besuch des Leipziger Panometers „Amazonien“ an. Hier war wirklich jeder Schüler von der Pracht des Regenwaldes erstaunt.
Am Tag drei waren alle gespannt auf den Besuch des „Stasi-Gefängnisses“. Dieses wurde von unseren Klassenlehrern groß angekündigt, wobei sie uns nicht zuviel versprachen. Bei jedem wurde das Interesse geweckt.
Geweckt wurde auch der Entdeckersinn am Völkerschlachtdenkmal Leipzig. Jeder,der mutig genug war, konnte bis zum obersten Teil des Denkmals klettern und die wundervolle Sicht auf die Stadt genießen. Am Abend konnte sich dann jedermann in der Turnhallenanlage bei Volleyball, Fußball, Badminton oder Tischtennis auspowern und zeigen , was in ihm steckt. Allen hat es sehr viel Spaß gemacht!
Tag vier, der vorletzte Tag der Reise, stand unter dem Motto „Naschen und Musik“. Unsere Klassen erwartete ein Besuch des „Hallorenmuseums“ in Halle. Da kam jeder Feinschmecker auf seine Kosten und konnte probieren, was das Zeug hielt. Im Anschluss erkundeten wir die Geschichte der wohl größten Boyband, der Beatles. Im besagten Museum lernten wir vieles über die Geschichte der Popmusik und unsere Glücksfee Isabel Rost gewann noch eine Beatles-CD.
Der letzte Abend der Fahrt wurde als krönend gefeiert. Dabei wurde so viel getanzt, gesungen und gelacht wie nur möglich. Jeder hatte seinen Spaß und genoss diese Zeit sehr.

Der letzte Tag galt der Rückfahrt nach Kreischa. Der Gedanke, dass dies wohl das letzte Mal sein würde, wo beide Klassen noch so ausgelassen zusammen sein würden, gab jedem ein beklemmendes Gefühl. Dennoch freuten sich alle auf ihr Zuhause.
Als Abschluss gaben unsere Klassen-Mamas noch ein Essen bei McDonnalds, worüber wirklich jeder sehr glücklich war. Zusammenfassend muss man sagen, dass es eine grandiose Abschlussfahrt war, welche uns unsere Klassenlehrerinnen ermöglichten. Jedem Schüler werden diese Tage wohl immer im Herzen bleiben.

Tom Oelschlägel, 10a