Der Schülerrat mischt sich ein ...

Der Schülerrat mischt sich ein und nimmt Kontakt mit dem Schulträger auf!

Ein Bericht, der beschreibt, wie wir versuchen die Reinigung in unserer Schule zu verbessern.

von Mareike Wewezer

Am 24.10.2017 gab der Schülerrat der Oberschule Kreischa dem Bürgermeister bei der Schulkonferenz bekannt, dass die Schüler mit der Reinigung der Schule nicht zufrieden sind. Der Brief wurde dem Bürgermeister persönlich vorgelesen. In dem Scheiben standen Beispiele, für die nicht ausreichende Arbeit der Reinigungskräfte, welche die Schüler und der Schülerrat gesammelt hatten. Der Bürgermeister merkte an, dass die Probleme bekannt wären und man bereits versuche die Missstände zu beheben. Doch leider hat sich bis zum heutigen Tag, 5 Monate später, nicht viel geändert.

Aus diesem Grund wollten wir, der Schülerrat, an der Gemeinderatssitzung am 19.03.2018 teilnehmen, um das derzeitige Problem als Anfrage zu stellen und den derzeitigen Stand der Problembehebung erfragen. Auch den Gemeinderäten wollten wir dadurch mitteilen, welches Problem hier vorliegt und nicht bearbeitet wurde. Die Anfrage haben wir vorab dem Bürgermeister zukommen lassen. Der Bürgermeister hat dann recht schnell auf unsere Anfrage geantwortet und uns mitzuteilt, dass es am 19.03.2018 keine Bürgerfragestunde gäbe, da die Tagesordnung schon voll sei. Er hat geschrieben, dass er unsere Anfrage unter dem Tagesordnungspunkt 15- Verschiedenes/Bekanntgaben dem Gremium zur Kenntnisnahme vortragen werde.

Auch diese schriftliche Anfrage haben wir mit Beispielen belegt und zudem einen konkreten Verbesserungsvorschlag gemacht. Der Vorschlag bestand darin, ein Zimmerprotokoll anzufertigen, so wie das auch in anderen öffentlichen Gebäuden vorzufinden ist, um feststellen zu können wer von den Reinigungskräften seine Arbeit nicht ordentlich durchführt. Wir haben uns in der Schülerratssitzung dennoch entschlossen unseren Protest Luft zu machen, in dem wir den gesamten Schriftverkehr zwischen dem Schülerrat und dem Bürgermeister kopierten und zusammengeheftet den Gemeinderäten übergeben wollten. Also trafen wir uns am Montagabend vor der Gemeinderatssitzung um 18:30 Uhr vor dem Rathaus und haben die Zettel den Gemeinderäten auf diese Art zukommen lassen. Bis uns ein Gemeinderatsmitglied nach einem persönlichen Gespräch mitteilte, dass er die Bürgerfragestunde einberufen will, damit wir unser Problem vortragen können. Wir sind dann mit in die Sitzung gegangen und konnten unsere Anfrage doch noch vortragen.

Am 21.03.2018 erschien in der Sächsischen Zeitung ein Artikel über uns, da vermutlich ein Mitglied der Sächsischen Zeitung in der Gemeinderatssitzung saß. Wir freuen uns, dass nun viele unser Problem kennen und sich dessen hoffentlich angenommen wird.

Zu unserem Bedauern hat sich an unserer Situation immer noch nichts geändert. (Stand 09.04.2018). Es gab aber Gesprächen zwischen Schulträger, Reinigungsfirma, Schulleitung und Hausmeister und jetzt gilt es zu hoffen, dass sich die Qualität der Reinigung bessert.

Wir bleiben dran!