Labortag im Hygienemuseum Klasse 9b

Labortag im Hygienemuseum Dresden

 

Die Klasse 9b fuhr am 19.09.2017 mit dem Bus zum Labortag in das Hygienemuseum. Der begann 8:15 Uhr, wo wir als erstes den Laborkittel anziehen mussten. Als nächstes erfolgte die Begrüßung und die Belehrung zum Arbeitsschutz.

Danach haben wir  Zellen der eigenen Mundschleimhaut mikroskopiert. Dafür benötigten wir ein Mikroskop, Objektträger, Deckgläschen, Zahnstocher, Becherglas, Tropfpipette und das Färbemittel Methylenblau. Wir schabten die Zellen mit dem Zahnstocher von unserer Wangeninnenseite, ließen die Zellen kurz antrocknen und gaben diese auf den Objektträger. Danach gaben wir 3-4 Tropfen Methylenblau auf das Präparat, um es bis 5 Minuten einwirken zu lassen und spülten das Präparat ab. Nun zeichneten wir einige Zellen nach den uns bekannte Regeln einer mikroskopischen Zeichnung und beschrifteten die sichtbaren Zellbestandteile, wie Zellmembran, Zellplasma, Zellkern und Zellkernmembran.

Im zweiten Teil besprachen wir die DNS (Desoxyribonucleinsäure) oder englisch die DNA (Deoxyribonucleic acid). Diese isolierten wir aus den Zellen einer Zwiebel.

Dazu mussten wir die zerkleinerte Zwiebel mit 3g Tafelsalz, 10ml Spülmittel und 100ml destillierten Wasser pürieren. Danach kam das Gemisch für 30 Minuten in ein 60 warmes Wasserbad.

In  der Zwischenzeit besprachen wir die Grundlagen der Zellbiologie.

Nach der dem Vortrag filtrierten wir die Mischung und gaben sie in ein Reagenzglas. Danach überschichteten wir die Lösung mit eisgekühlten Ethanol um die DNA von der Flüssigkeit zu trennen. Wir saugten die DNA ab und gaben dies in ein EPI um es anschließend in einer Zentrifuge zu verdichten. Dieses Gefäß konnten wir dann mit nach Hause nehmen.

Für mich und meine Mitschüler war der Besuch im Gläsernen Labor sehr interessant und eine Bereicherung.

Saskia Keyn Klasse 9b