Hygieneplan der Oberschule Kreischa hinsichtlich der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie ergänzt um die aktualisierte Anordnung vom 05.11.2020

 

Personen, die nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind, die Symptome erkennen lassen, die auf eine SARS-CoV-2 Infizierung hinweisen oder innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich an SARS-CoV-2 erkrankten Person Kontakt hatten, dürfen die Schule nicht betreten.

Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen: ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten.

Personen mit Erkrankungen, bei welchen mindestens ein Symptom auftritt, müssen durch eine ärztliche Bescheinigung oder ein anderes vergleichbares Dokument, wie etwa einen Allergieausweis oder den Nachweis einer chronischen Erkrankung, die Unbedenklichkeit dieser Symptome im Hinblick auf SARS-CoV-2 glaubhaft machen

Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und sonstige Beschäftigte oder nicht nur vorübergehend tätige Personen, die mindestens ein Symptom erkennen lassen, melden dies unverzüglich der Leitung der Einrichtung und lassen sich auf SARS-CoV-2 testen.

Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und sonstige an einer Einrichtung Beschäftigte oder nicht nur vorübergehend tätige Personen, dort beschulte volljährige Schüler und Personensorgeberechtigte minderjähriger Kinder, die in einer solchen Einrichtung beschult oder betreut werden, sind verpflichtet, die Leitung dieser Einrichtung unverzüglich zu informieren, wenn sie oder ihr in der Einrichtung beschultes oder betreutes Kind nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind.

Bei Infektionen durch SARS-CoV-2 legt nach Infektionsschutzgesetz das zuständige Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen für Erkrankte und deren Kontaktpersonen einschließlich deren Wiederzulassung zu Einrichtungen fest.

Tritt bei Kindern oder Schülern mindestens ein Symptom auf, ist ihnen der Zutritt zur Einrichtung erst 24 Stunden nach dem letztmaligen Auftreten von Fieber ab 38 Grad Celsius und erst zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten eines anderen Symptoms oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, gestattet.

Zeigt eine Person Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion, kann sie der Einrichtung verwiesen werden, Personensorgeberechtigte nicht volljähriger Schüler müssen diese von der Schule abholen.

Wer die Schule betritt, hat sich unverzüglich die Hände gründlich zu waschen oder zu desinfizieren.



Auf die Husten- und Niesetikette ist zu achten.

Schulfremde Personen sind verpflichtet, beim Betreten des Gebäudes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Lehrkräfte und Schüler sind verpflichtet, auf dem Schulgelände einen Mund-Nasen-Schutz bei sich zu führen und während der Pausen auf den Gängen, Toiletten und auf der Hofpause zu tragen. Das gilt ebenso bei besonderen Unterrichtssituationen wie beispielsweise Schülerexperimenten.

Zur Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten ist bei längeren Aufenthalten über 15 Minuten, zum Beispiel Elternabenden, die Anwesenheit schulfremder Personen zu dokumentieren.

 


Ergänzungen vom 30.10 2020  (gültig bis 30.11.2020)

 

 

  1. Im Schulgebäude, auf dem Schulgelände (also auch während der Hofpause) sowie bei schulischen Veranstaltungen gilt Maskenpflicht (soweit kein ärztliches Attest vorliegt).

 

  1. Im Unterricht selbst gilt keine Maskenpflicht, ausgenommen, wie schon bisher geregelt, in besonderen Unterrichtssituationen. In den Pausen und im Unterricht nach 20 Minuten erfolgt eine umfassende Durchlüftung der Zimmer.

 

  1. Auf Elternabende und –gespräche ist im besagten Zeitraum zu verzichten, digitale Kontaktmöglichkeiten sind zu nutzen. Wir werden aus diesem Grund für den Elternsprechtag eine telefonische Variante organisieren. Die Schulkonferenz wird auf einen späteren Termin verlegt.

 

  1. Der Besuch außerschulischer Lernorte, schulische Veranstaltungen und Wettbewerbe außerhalb, Berufsberatung, Schülerpraktika und Schulfahrten sind für diesen Zeitraum abzusagen.

 

  1. Es findet kein Schwimmunterricht statt.

 

  1. GTA findet nicht mit außerschulischen Kräften statt, nur mit dem Lehrpersonal.

 

 

 




Liebe Eltern,
der Sächsische Volkshochschulverband e. V. hat eigens für die Eltern einen LernSax Elternkurs entwickelt. Am 17. Oktober 2020 findet das erste Onlineseminar statt. Von da an wird diese Schulung zweimal wöchentlich, dienstags Abend und samstags Vormittag, angeboten. Teilnehmer benötigen ein internetfähiges Gerät mit Kopfhörer oder Lautsprecher. Während des Seminars können über einen Chat Fragen gestellt werden. Im Anschluss haben die Teilnehmer Zugang auf mehrere kurze Videos, die einzelne Funktionen noch einmal beschreiben. Das Onlineseminar dauert 90 Minuten und ist kostenlos. 

Den Flyer zu dem LernSax Elternkurs finden Sie im Anhang!!

Hygieneplan Schulgebäude (PDF)




Anhänge:
DateiDateigröße
Diese Datei herunterladen (LernSax-_Elternseminar-Flyer_LernSax-.pdf)Lernsax - Elternseminar599 kB