Museumstag Klasse 9


Museumstag im Albertinum

Am 13. April 2016 gingen wir, die Klasse 9, in das Albertinum Dresden und sahen uns die Galerie der Neuen Meister an. Wir trafen uns gegen 10 Uhr vor dem Gebäude mit den Lehrern, die uns den Tag über begleitet haben.

Zuerst brachten wir unsere Taschen und Jacken zur Garderobe, bewaffneten uns mit einem Stift und Schreibunterlage und teilten uns in Klassen A und B auf. Eine nette, junge Dame führte uns zuerst durch die Galerie, in der man Bilder aus der Zeit der Romantik, des Expressionismus, des Impressionismus und der Modernen Kunst betrachten konnte. Unsere Aufgabe war es, uns ein Bild auszusuchen und aus der Sicht der Person auf dem Bild einen Tagebucheintrag zu schreiben von denen anschließend einige vorgelesen wurden.

Eine weitere Aufgabe war es, ein Bild in expressionistischer Weise nachzumalen. Nachdem unsere Versionen der Bilder gezeigt wurden, hatten wir ca. eine halbe Stunde Pause, in der wir etwas essen konnten.

In der zweiten Hälfte des Tages bearbeiteten wir unser Aufgabenblatt weiter, wofür wir uns wieder ein Gemälde aussuchen mussten und Details dazu aufschreiben, weshalb uns dieses Gemälde gefällt und was wir daran interessant fanden. Außerdem versuchten wir ein Detail des Bildes möglichst genau abzuzeichnen. Viele entschieden sich für das Quittenstillleben von Vincent van Gogh.

Mir hat der Tag sehr gefallen, da es eine Abwechslung zur Schule war und die Gemälde sehr schön anzusehen waren.

Die andere Klasse hat sich länger mit dem Künstler Gerhard Richter beschäftigt. Gerhard Richter ist der teuerste lebende Maler der Welt. Seine Kunstwerke haben einige Schüler beeindruckt und andere zur Diskussion über Kunst veranlasst.;-)

Lea Voll, 9a

Der Tag startete mit perfekten Wetter ...

Zu Beginn ein Gespräch um das Vorwissen zu ergründen :-)

Bilder abzeichnen - frei Wahl

hier die Werke von Gerhardt Richter (teuerster lebender Künstler der Welt)

Kunst!

rege Mitarbeit und eine tolle Museumspädagogin